Konsumentencharta – für die Förderung eines sicheren und transparenten Marktes

 

Die Handytarife sind eine Paradebeispiel für einen Markt, auf dem sich der Konsument kaum noch vernünftig orientieren kann und mit allerlei Klauseln und Fristen von Anbieter- und Abowechseln abgehalten wird. Ähnliche Probelme gibt es auch bei vielen anderen Dienstleistungen und Produkten. Für mich sind z.B. die Werbung für Kleinkredite immer wieder ein grosses Ärgernis. Ich unterstütze deshalb die von den Konsumentenschutzorganisationen formulierte Konsumentencharta, damit beim Konsumentschutz in der nächsten Legislatur dringende Verbesserungen erzielt werden.

Die Charta sieht Verbesserungen in folgenden Bereichen vor:
Konsumverträge, Finanzdienstleistungen, digitale Welt und Telekommunikation, Gesundheit, Produkte- und Lebensmittelsicherheit, Ernährung, Energie und Nachhaltigkeit sowie Sammelklagen.

Mit ihrer Unterschrift verpflichten sich die Kandidatinnen und Kandidaten für die Nationalratswahlen – im Falle einer Wahl – die Interessen der Konsumenten im Parlament zu vertreten. Damit die Schweizerinnen und Schweizer im Herbst gezielt ihre Volksvertreter wählen können, wird die Allianz der Konsumentenschutz-Organisationen rechtzeitig vor den Wahlen bekannt geben, wer die Charta unterzeichnet hat.

-> Konsumentencharta

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>