Mehr Sicherheit für die Velofahrenden in Huttwil, Dürrenroth und Bützberg

Zwischen dem Weiler Hulligen in der Gemeinde Dürrenroth und dem Huttliwald in der Gemeinde Huttwil soll ein beidseitiger Radstreifen erstellt werden. Der Regierungsrat des Kantons Bern beantragt dem Grossen Rat dafür einen Kredit von 1,8 Millionen Franken. Die Kantonsstrasse zwischen Hulligen und Huttwil dient den Kindern aus der Gemeinde Dürrenroth als Schulweg, weil sich die Sekundarschule in Huttwil befindet. Zudem ist die Kantonsstrasse auch Teil des schweizerischen Veloroutennetzes mit regem Freizeit- und Touristenverkehr. Die Radstreifen sollen den Zweiradverkehr auf einer Länge von rund eineinhalb Kilometern wesentlich sicherer machen.

Ebenfalls soll die Ortsdurchfahrt Bützberg für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer sicherer werden. Für die Umsetzung entsprechender Massnahmen beantragt der Regierungsrat dem Grossen Rat einen Kredit von 3,33 Millionen Franken. Die Ortsdurchfahrt Bützberg ist als Teil der Kantonsstrasse Kirchberg – Langenthal stark befahren. Mit der aktuellen Strassensituation drängt der motorisierte Verkehr den Fuss- und Veloverkehr an den Rand. Das Pflanzen von Bäumen auf beiden Seiten der Ortseinfahrt West sowie eine horizontal versetzte Fahrbahn sollen dazu beitragen, die Geschwindigkeit der Fahrzeuge zu reduzieren. Im Zentrum und bei der Ortseinfahrt Ost sind unter anderem Mehrzweckstreifen, Abbiegespuren und ein Kreisel vorgesehen, um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer zu erhöhen. Der Veloverkehr auf der Achse Bernstrasse – Zürichstrasse soll aufgewertet und verbessert werden. Schliesslich werden die Fussgängerstreifen mit Schutzinseln gesichert. (Medienmitteilung des Regierungsrates vom 13.1.2011)

Für die Sicherung der Schulwege braucht es Geld. Da die velofahrenden Schülerinnen und Schüler durch die Autos gefährdet sind, ist es sinnvoll dass solcher Projekte aus den Einnahmen der Motorfahrzeugsteuer finanziert werden. Sie sind gefährdet, wenn am 13. Februar der Volksvorschlag zur Motorfahrzeugsteur angenommen wird, da der Kanton bei einem Ausfall von 100 Millionen Franken bei allen Strassenprojekten drastisch wird sparen müssen. Deshalb Nein zum Volksvorschlag und Ja zur Ecotax-Vorlage des Grossen Rates.

Logoecotaxja-300x300

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>