3. Juni – Europäischer Tag des Fahrrads

Velo Gaston
(Last Updated On: Juni 13, 2017)

 

Der heutige 3. Juni gilt als Europäischer Tag des Fahrrades.

Auf Wikipedia liest man dazu:

„Der Europäische Tag des Fahrrades ist ein Aktionstag in einigen europäischen Ländern und findet seit 1998 jährlich am 3. Juni statt. Er wurde anlässlich der zunehmenden problembehafteten Verkehrsdichte durch motorisierte Fortbewegungsmittel eingeführt und soll darauf hinweisen, dass das Fahrrad das umweltfreundlichste, gesündeste und sozial verträglichste Fortbewegungsmittel darstellt. So finden an diesem Datum beziehungsweise Anfang Juni mit Blick auf diesen Tag verschiedene Aktionen und Sternfahrten statt.“

Wer diesen Europäischen Tag des Fahrrades begründet hat, ist allerdings unklar. Die Internetseite www.kuriose-feiertage.de und einige andere Webseiten meinen es sei die NGO Attac gewesen. Allerdings finde ich weder auf der deutschen noch auf der französischen Seite von Attac Informationen dazu. Bereits seit 1996 gibt es Frankreich aber am jeweils ersten Juni-Wochenende das „Fête du vélo„, welches durch das Comité de Promotion du Vélo (CPV) begründet wurde (Quelle). Da die französische NGO Attac selber 1998 gegründet wurde, schliesse ich nicht aus, dass die Organisation das nationale „Fête du vélo“ kurzerhand zum Journéé européenne de la bicyclette erklärt hat, um etwa Konkretes für die Medien zu haben. Danach ist das Interesse von Attac für das Velo aber wohl wieder eingeschlafen.

In der Broschüre „cycling: the way ahead for towns and cities“ aus dem Jahr 1999 der EU-Kommission wird zum Thema „European cycling day“ dagegen eher auf die European Cyclist Federation (ECF) verwiesen. Das kann aber auch mit den verschieden Veloanlässen zu tun haben, die schon früher im Rahmen des Weltumwelttages (5. Juni) stattfanden.

Aber egal. Das geeignetste Datum um weltweit den Tag des Velos zu feiern, scheint mir ohnehin der 12. Juni. Denn vor 200 Jahren, am 12. Juni 1817 fuhr Karl Friedrich Freiherr von Drais mit seiner Laufmaschine – später von Zeitungen als „Draisine“ bezeichnet – von seinem Wohnhaus in den Mannheimer Quadraten (M 1,8) zum etwa 7 km entfernten Schwetzinger Relaishaus im heutigen Mannheimer Stadtteil Rheinau, was anscheinend seine erste Ausfahrt mit seiner Erfindung war. (Quelle: Wikipedia).

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.