amnesty international – SMS für Menschenrechte verschicken

(Last Updated On: Juni 7, 2013)

 

Ich bin ja schon seit vielen Jahren Mitglied von amnesty international, aber mit dem Briefeschreiben tue ich mich immer etwas schwer, obwohl auf dem Internet ja auch fixfertige Schreiben heruntergeladen werden könnnen, die man nur noch zu unterschreiben braucht. Ich finde deshalb das neue Kampagnenmittel „mobile:action“ von ai, anstatt Briefe ein SMS zu verschicken deshalb sehr interessant.

Als SMS-Aktivist erhalte ich rund zweimal pro Monat einen Aktionsvorschlag auf mein Handy geschickt. Indem ich eine Antwort auf eine bestimmt Nummer schicke, gilt mein SMS als automatische Unterschrift. Das Empfangen der SMS ist kostenlos, das Versenden der Aktions-SMS kostet jeweils 90 Rappen, also weniger als ein Brief. Dieser Betrag ermöglicht es Amnesty International, MOBILE:ACTION kostendeckend zu betreiben. Der Dienst kann natürlich auch von Nichtmitgliedern benutzt werden.

An- und Abmeldung sind ganz einfach.  Mach doch auch mit!

> mehr Informationen und Anmeldung

2 Kommentare

  1. Monika Gurtner

    Herzlichen Dank für dein Engagement Harald! Beste Grüsse, Monika (Amnesty International)

    Antworten
  2. Harald Jenk

    Das schönste ist, dass die SMS auch tatsächlich Wirkung zeigen, wie im Fall der Journalistin Rana al-Aqbani.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.