Atomkraft oder nach uns die Sintflut

(Last Updated On: September 13, 2010)

Insgesamt sind auf der Welt 442 AKW-Blöcke in 30 Ländern in Betrieb, 56 Atomkraftwerke sind in 14 Ländern im Bau und 126 weitere in 18 Ländern sind geplant. Ein Endlager für die langlebigen, hochradioaktiven Abfälle gibt es aber noch in keinem Land. Dass diese während mehreren 100’000 Jahren sicher gelagert werden können, glaube ich ohnehin nicht. Mit den radioaktiven Abfällen aus unseren Atomkraftwerken werden wir unseren Nachkommen ein äusserst giftiges Erbe hinterlassen. Diese Abfälle könnten dereinst durchaus als das Pendant zur biblischen Sintflut darstellen.

Das deutsche Wort „Sintflut“ (Sindflut gemäss neuer deutscher Rechtschreibung) ging aus mittelhochdeutsch „sin(t)vluot“, althochdeutsch „sin(t)fluot“ hervor, das so viel wie „immerwährende Überschwemmung“ bedeutet, es hat also nichts mit dem Wort „Sünde“ zu tun. Die germanische Vorsilbe „sin“ bedeutet „immerwährend, andauernd, umfassend“. Gerade im Zusammenhang mit den Abfällen der Atomenerige darf man meiner Meinung nach aber durchaus von einer Sünde und einer potentiellen Sündenflut sprechen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*