Automobilist rast mit Tempo 98 durch Konolfingen

(Last Updated On: Juni 18, 2013)

Folgende Meldung las ich am Dienstag im Bund: „Die Kantonspolizei hat am Samstagnachmittag bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Konolfingen ein Auto geblitzt, das innerorts mit Tempo 98 unterwegs war. Der Lenker und weitere sieben Personen werden nun verzeigt….“

Thunstrasse in Stalden (Gemeinde Konolfingen)

Fasziniert hat mich der Gedanke, dass sich da 8 Leute in ein Auto hineingezwängt haben (naja, vermutlich war es ein Kleinbus), erschreckt hat mich dagegen, dass es heute noch möglich ist, dass innerorts so schnell gerast wird. Glücklicherweise, war die Polizei zur Stelle (Pressemitteilung), aber dass ist sie, wie der vorliegende Fall zeigt, offensichtlich zu selten, da ihre Ressourcen immer mehr für die Einsätze im Zusammenhang mit Fussball- und Hockheymatches gebraucht werden. Ich hoffe, die letzten Herbst vom Grossen Rat genehmigte Aufstockung der Kantonspolizei kann da etwas Abhilfe schaffen.

Ich glaube allerdings nicht, dass man das Problem nur mit Kontrollen in den Griff kriegt. Meiner Meinung nach, sollte innerorts grundsätzlich nur so schnell gefahren werden dürfen, dass Fussgänger und Velofahrer, Kinder und Betagte nicht gefährdet werden. Konkret hiesse das, innerorts gilt „Generell 30“ und die Strassen müssten entsprechend umgestaltet werden, dass die Versuchung schnell zu fahren klein ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.