Bänz Friedli liest Pendlergeschichten im Kornhausforum Bern

(Last Updated On: September 7, 2014)

Als Bänz Friedli 1985 mit 20 Jahren in Wohlen zum jüngsten Gemeinderat der Schweiz gewählt wurde, kämpfte man dort für einen Postautobetrieb im Stundentakt. Heute haben sie in Hinterkappelen den 10-Minuten-Taktfahrplan. In den vergangenen 25 Jahren sind die Pendlerströme in die Städte und von dort zurück in die Vororte und Regionsgemeinden massiv angewachsen. Rund 240’000 Menschen pendeln in Zürich täglich in die Stadt oder aus ihr heraus, gut 150’000 sind es in Bern. Kein Wunder, gibt es unterdessen für dieses Publikum auch eigene Zeitungen.

Von 1999 bis 2004 schrieb Bänz Friedli für «20 Minuten» Pendlerkolumnen (und dann noch einmal, im Dezember 2009, zum 10 Jahre-Jubiläum der Gratiszeitung). Der damalige Kulturredaktor des Wochenmagazins «Facts» pendelte zwischen Schlieren, wo er mit seiner Familie lebte, und dem Arbeitsort im Zentrum von Zürich. «Wir sind ein Volk von Pendlerinnen und Pendlern», schreibt er im Vorwort der in diesem Jahr erschienenen Jubiläumsausgabe seiner gesammelten Pendler-Kolumnen. Am kommenden Donnerstag liest Friedli im Kornhausforum aus seinen Pendlergeschichten.

Zeit: Donnerstg, 16. Dezember 2010, Beginn 19.00 Uhr
Ort: Stadtsaal, Kornhausform  Bern
Eintritt gratis.

Die Ausstellung  «Stadt vor Augen – Landschaft im Kopf» dauert noch bis am Sonntag, 19. Dezember, um 16 Uhr.

3 Kommentare

  1. tinu

    Ich war dort und es hat mir gut gefallen. Bänz Friedli trägt seine Geschichten wirklich gut und lebendig vor.
    Danke für den Hinweis.

    Antworten
  2. Harald Jenk (Beitrags-Autor)

    Danke für die Rückmeldung. Ich freue mich natürlich, wenn die Tipps was nützen.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.