Fanzone FormelE-Rennen – eine bautechnische Meisterleistung

(Last Updated On: Juni 21, 2019)

Die Fanzone für das Elektroautorennen vom Samstag am Aargauerstalden bietet nicht nur eine schöne Sicht auf die Berner Altstadt und eine etwas weniger gute Sicht auf das Autorennen, sie ist auch selber ein bautechnisches Kunstwerk.

Fanzone des SwissEprix 2019

Im Geschichtsband „Berns goldene Zeit“ gibt es einen interessanten Artikel über die vorbildliche Rolle des Staates Bern beim Strassenbau im 18. Jahrhundert gelesen, dessen Chausseen in ganz Europa gerühmt wurden. Eines der damals realisierten Projekte und gleichzeitig eine für die damalige Zeit ingenieurmässige Glanzleistung war der Bau des Aargauerstalden zwischen 1750 und 1758 , welcher den Zugang zur Untertorbrücke wesentlich erleichterte.

Der Bau dieser Strasse war vor gut 250 Jahren sogar Anlass für das erste freistehende Denkmal in der Stadt Bern. Wegen seiner Gestaltung als „Kaffeemühle“ verspottet, wurde es 1815 durch einen aus einem Findling herausgehauenen Steinblock, die Inschrift blieb dieselbe, am oberen Ende des Aargauerstaldens ersetzt. Seit 1951 steht das Denkmal unter staatlichem Schutz, zwar nicht als Denkmal sondern als Findling. Die Inschrift wurde vor einigen Jahren aufgefrischt, dafür fehlt jetzt aber die erklärende Tafel am Fusse des Gedenkstein, wie ich heute festgestellt habe. Die ganze Geschichte des Denkmals kann nachgelesen werden in „Bernische Denkmäler. Ehrenmale in der Gemeinde Bern und ihre Geschichte“ (Wälchli, Karl F.; Wäber, J. Harald; Martig, Peter; Hurni, Peter; Bern 1986.

Denkmal am Aargauerstalden
Tafel zum Denkmal am Aargauerstalden (Aufnahme März 2012)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.