Filag und der Steuerwettbewerb

(Last Updated On: Dezember 1, 2010)

Am Wochenende haben fast alle SVP dominierten Gemeinden die Steuerinitiative der SP, welche faire Wettbewerbsbedingungen im nationalen Steuerwettbewerb forderte, abgelehnt. Bei diesem Wettbewerb können unter den aktuellen Rahmenbedingungen vor allem die grossen Kantone nicht mithalten, es ist wie ein Rennen zwischen Sattelschleppern und Porsches.

Heute haben wir im Grossrat den Filag, den kantonalen Finanz- und Lastenausgleich, diskutiert und die Vertreter der Landgemeinden, welche den Steuerwettbewerb befürworten, waren sich nicht zu schade die Agglomeration Bern, welche im nationalen Steuerwettbewerb noch einigermassen mithalten kann, noch mehr als bisher zu schröpfen und damit deren Wettbewerbsfähigkeit zu senken.

Wäre die Steuergerechtigkeitsinitiative am Sonntag angenommen worden, wäre das Anliegen, die Steuerbelastung zwischen den Gemeinden noch mehr als bisher, vermutlich berechtigt gewesen und hätte auch meine Unterstüzung gehabt. So muss ich meinem Ärger über die verlogene und inkonsequente Politik der Steuerwettbewerbsbefürworter im Kanton Bern halt in einem Blogartikel abreagieren.

1 Kommentar

  1. Hermann

    Alleine das Wort „Steuerwettbewerb“ klingt doch schon dermaßen abgedroschen dass man einschlafen möchte… mögen die Herren endlich von ihrem viel zu hohen Ross aufwachen. Danke für ihre Ablehnung!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.