Vegetarisch Essen am Tag der Umwelt

(Last Updated On: Juni 6, 2014)

 

Gemüsecurry mit Kokosmilch, Erbsen, Kefen, Brokkoli und Spinat; Faire Trade Basmati Reis Menüsalat mit Kohlrabi und gerösteten Kürbiskernen und/oder Sonnenblumenkernen

Gemüsecurry mit Kokosmilch, Erbsen, Kefen, Brokkoli und Spinat; Faire Trade Basmati Reis
Menüsalat mit Kohlrabi und gerösteten Kürbiskernen und/oder Sonnenblumenkernen

Am 5. Juni ist der internationale Tag der Umwelt. Ich hätte das gar nicht gemerkt, wenn nicht unsere BAFU-Kantine aus diesem Anlass heute zwei besonders umweltschonende Gerichte gekocht hätte und, was ich besondes spannend fand, an einer Tafel auch über die damit verbundenen Klimagasemissionen informierte. Ich habe mich natürlich für das klimaschonendere Currygemüsereis entschieden. Das grosse Gewicht der Peccorinosauce bei der Alternative fand ich allerdings schon überraschend.

Ökobilanz Gemüsecurry mit Reis bzw. Penne mit frischen Spargeln

Ökobilanz Gemüsecurry mit Reis bzw. Penne mit frischen Spargeln

Anwesend waren auch Mitarbeiter von Eaternity, welche über die Umweltrelevanz unserer Ernährung informierten. Ernährung macht fast einen Drittel unserer Umweltbelastung aus. Einen besonders grossen Einfluss hat dabei der Fleichskonsum, aber auch der Konsum von anderen tierischen Produkten wie Eier und Milchprodukte.  Auf der Internetseite von Eaternity ist auch eine BETA-Version eines CO2-Rechner aufgeschaltet. Mal schauen, ob sie mich als Tester akzeptieren. Die CO2-Emissionen alleine sind allerdings nur eine sehr unvollständige Umweltinformation. Wichtig ist für mich zum Beispiel auch, welchen Einfluss der Anbau auf die Artenvielfalt (Bewahrung der Urwälder) hat.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*