Albert Winkler – Reportagen aus der Enge, Bilder von Europa im Kornhausforum Bern

(Last Updated On: Juli 1, 2013)

der Rettung des Italieners Claudio Corti 1957 aus der Eigernordwand

 

Für Reportagen über Tragödien und Triumphe am Berg bestieg er zweimal den Eiger, die legendäre Madame de Meuron liess sich von ihm im Schlafzimmer aufnehmen, um damit ihre Verwandten zu schockieren, in der Po-Ebene fotografierte er Reispflanzerinnen, in Paris Verliebte und im Turtmanntal Bauern, die in die «böse Wand» stiegen, um die hölzerne Wasserleitung, die Lebensader des Dorfes, zu reparieren: Albert Winkler, 1923 in Zürich geboren, 1978 in Bern gestorben, ein Vergessener der Schweizer Reportagefotografie. 

Das Kornhausforum Bern zeigt in seiner diesjährigen Sommerausstellung Albert Winklers Schaffen aus der Zeit zwischen 1950 und 1975: Rund 130 schwarz-weisse Neuabzüge und gegen 40 Originalabzüge des Fotografen. Beispiele publizierter Reportagen und weitere Dokumente ergänzen die ausgestellten Fotografien. Die Ausstellung entstand –  in Zusammenarbeit mit dem Staatsarchiv des Kantons Bern, in dessen Bestand sich der Nachlass Albert Winklers seit 2001 befindet. Zur Ausstellung erscheint im Zürcher Limmat Verlag der vom Büro für Fotografiegeschichte Bern herausgegebene Band «Albert Winkler – Fotografien 1950-1975» (Fr. 38.-).  

Als sich nach dem Krieg die Grenzen wieder öffneten, streifte Albert Winkler durch Europa. Hauptsächlich wurde sein Blick aber in der Enge geschärft: Winklers in der Schweiz aufgenommene Reportagen aus den 50er- und 60er-Jahren sind emotional berührende und dokumentarisch differenzierte Berichterstattungen aus dem Innern des Landes. Es ist ein Land im Umbruch, auch wenn man davon noch nicht viel merkt. Technik und Natur, Stadt und Land scheinen noch im Gleichgewicht zu sein, die Armee ist noch geachtete Hüterin der Freiheit und die Politik noch reine Männersache. Nur Jean Tinguelys aus Industrieabfällen hergestellte Maschinen tanzen lärmig aus der Reihe.  

Die Ausstellung im Kornhausforum dauert vom 6. Juli bis zum 7. August 2011. 

Öffnungszeiten:
Di/Mi/Fr 12:00 – 17:00 Uhr
Do 12:00 – 20:00 Uhr
Sa/So 11:00 – 16:00 Uhr 

> kornhausforum bern 

Besonders angetan hat es mir das Bild, wie die  Frau ihrem sonntäglich gekleideten Mann aus Anlass der 1.Mai-Festes eine Nelke ansteckt. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.