Heikles Erbe – das Berner Kunstmuseum erbt die Kunstammlung von Cornelius Gurlitt

(Last Updated On: Mai 7, 2014)

Gemäss einem Artikel der Süddeutschen Zeitung hat der kürzlich verstorbene deutsche Kunstsammler seine Sammlung oder was davon übrig bleibt anscheinend testamentarisch dem Kunstmuseum Bern vermacht. Soll man sich als  Berner da jetzt freuen oder nicht? Natürlich besteht die Chance, dass das Kunstmuseum Bern seine Sammlung um einige wichtige Kunstwerke ergänzen kann. Die Herkunft der Sammlung ist aber sehr umstritten und das Kunstmuseum wird aufpassen müssen, dass es sich nicht Prozesse mit den Erben von Vorbesitzern der Kunstwerk einhandelt. Der deutsche Staat wird zwar noch eine Triage zwischen Raubkunst und Nicht-Raubkunst machen, bloss handelt es sich dabei um juristische Begriffe, die von den Erben der früheren Besitzer nicht unbedingt geteilt werden. Es wäre auch peinlich, wenn jedesmal, wenn eines der geerbten Bilder in einer Ausstellung gezeigt wird, der Streit wieder von vorne losgeht und nicht die Kunst sondern der Streit um den Besitz eines der Werke die Berichterstattung über die Ausstellung in den Medien dominiert. Etwas bösartig gedacht, hätte das aber auch Vorteile, da richtige und angeblich Skandale in den Medien viel mehr Resonanz haben als Kunstausstellungen und den internationalen Bekanntheitsgrad des Kunstmuseums und die Besucherzahlen sogar steigern würden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*