Kunstmuseum Thun: Landschaft im Wandel

(Last Updated On: August 7, 2013)

Auch das Kunstmuseum Thun beschäftigt sich wie das Kornhausforum in Bern und das Naturama in Aarau mit dem Thema Landschaft und zeigt dazu Werke aus seiner eigenen Sammlung.

Die Zersiedelung der Schweizer Landschaft schreitet unaufhörlich voran und erstreckt sich bis in die Alpentäler und in den Jura. Die „urbane Durchdringung“ macht sich in den Gebirgslandschaften bemerkbar. Aber auch die Beton- und Stahlkonstruktionen der alpinen Infrastrukturen verändern das Erscheinungsbild von Bergen und Tälern nachhaltig. Eindrücklich zeugen die Werke in der diesjährigen Sammlungsausstellung von diesen Veränderungen. Mit teilweise idyllischen, aber auch mit utopischen Darstellungen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart verbildlichen Kunstschaffende die Transformation, Evolution und das Verschwinden ganzer Landschaften. Ergänzt wird die Ausstellung mit weiteren Werken von Reto Camenisch, Rainer Eisch, Christian Helmle, Monica Ursina Jäger und Reto Steiner.

Die Ausstellung dauert noch bis zum 11. April.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.