Liberalisierter Strommarkt: Neue AKW nicht konkurrenzfähig

(Last Updated On: Dezember 16, 2010)

Der US-Energieriese Exelon verzichtet wegen mangelnder Gewinnaussichten auf ein AKWProjekt in Texas. Auch Europa zweifelt an der Konkurrenzfähigkeit der Atomkraft. Exelon ist kein Einzelfall, denn auch in Maryland (USA), in Kanada und in Tschechien wurden Pläne für AKW sistiert. Die IEA rechnet zwar in den nächsten 20 Jahren mit Billioneninvestitionen in Kraftwerke – vier Fünftel davon werden aber auf Erneuerbare Energien entfallen. Eine neue Studie über Frankreich zeigt, dass der Bau neuer Kernkraftwerke immer teurer wird. Dies obwohl die Wirtschaftslehre normalerweise von einer Lernkurve ausgeht – d.h. geringere Kosten, wenn bereits erprobte Technologien angewendet werden. Jüngstes Beispiel ist der Meiler, der im finnischen Olkiluto gebaut wird. Dort betragen die Kostenüberschreitungen bereits 77%. Auch in der Schweiz wurde der Strommarkt geöffnet. Die Vermutung liegt nahe, dass auch hierzulande neue Atomkraftwerke nicht rentabel zu betreiben sind. Schon gar nicht wenn sie die Sicherheits- und Entsorgungskosten voll tragen müssten.

 -> zur Studie «The costs of the french nuclear scale-up: a case of negative learning by doing»

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.