Wenn ich mir was wünsche dürfte

(Last Updated On: Dezember 15, 2013)

Heute Mittag habe ich am Zentrum Paul Klee einen sehr schöne Vorstellung von Heidi Maria Glössner, begleitet von Bruno Leuschner am Piano,  mit  Liedern von Marlene Dietrich erleben dürfen. Besonders passend zur jetzigen Weihnachtszeit war zweifellos das Abschlusslied „Wenn ich mir was wünschen dürfte“. Auch ich gerate immer wieder in Verlegenheit, wenn ich nach meinen Wünschen zu Weihnachten oder zum Geburtstag gefragt werde.

Wenn ich mir das wünschen dürfte

Text: Friedrich Hollaender; Musik: Friedrich Hollaender

Man hat uns nicht gefragt,
als wir noch kein Gesicht,
ob wir leben wollen,
oder lieber nicht.

Jetzt gehe ich ganz allein,
durch eine große Stadt,
und ich weiß nicht einmal,
ob diese Stadt mich lieb hat?

Dann schau ich in die Stuben,
durch Tür und Fensterglas,
und ich höre, warte,
auf etwas, (aber was)

Wenn ich mir was wünschen dürfte,
käm ich in Verlegenheit,
was ich mir denn wünschen sollte,
eine schlimme, oder gute Zeit?

Wenn ich mir was wünschen dürfte,
möchte ich etwas glücklich sein,
denn sobald ich gar zu glücklich wär,
hät ich Heimweh nach dem Traurigsein.

Menschenskind,
warum glaubst du bloß,
gerade dein Leid, dein Schmerz,
währen riesengroß,

Wünsch dir nichts!
Dummes Menschenkind,
Wünsche sind nur schön,
solang sie unerfüllbar sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.