Ein Berner namens Amadeus Bracht will an die Berner Museumsnacht

(Last Updated On: August 25, 2013)

Ein Berner namens Amadeus Bracht
will an die Berner Museumsnacht,
denn so ein Abend voll Kultur,
denkt er, sei doch Vergnügen pur. 

Gründlich studiert er das Programm
bereits im voraus wochenlang
und macht sich zeitig auf den Weg
mit Sandwich, Thermosflasche und Ticket. 

Doch als er sieht die erste Warteschlange
wird es ihm ganz Angst und Bange,
und er beschliesst, statt von Ort zu Ort zu hetzen
sich beim „Schweller“ hinzusetzen. 

Statt sich zu drängeln im Gewimmel
studiert Bracht nun den Sternhimmel,
und sieht fern der musealen Hallen
Sternenschnuppen in die Aare fallen.

 

An der Berner Museumsnacht vom 16.März 2012 sollen Sternschnuppen über der Aare leuchten – wenn auch nur künstliche. Der Verein Museen Bern will anlässlich der 10. Museumsnacht ein poetisches Kunstprojekt lancieren. Auf dem Flussgrund werden fünf Lichter auf Betonklötzen so platziert, dass sie im Dunkeln wie vom Himmel gefallene Sternschnuppen aufleuchten. Drei Jahre soll die Aktion dauern. (Quelle Bernerzeitung)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.