Nissan Leaf oder Elektromobilität löst nicht alle Probleme

(Last Updated On: November 5, 2010)

In den letzten Tagen habe ich in den Zeitungen mehrere Reportagen über den Nissan Leaf, das kurz vor der Markteinführung stehende Elektroauto von Nissan, gelesen. Mit seinem für seine Grösse noch tragbaren Preis von 50’000 Fr. und der Reichweite von 160 km pro Batterieladung scheint es sich tatsächlich um ein alltagtaugliches Fahrzeug zu handeln. Dies vor allem auch deshalb, weil der höhere Kaufpreis durch tiefere Energiekosten mehr oder weniger kompensiert wird. Sowohl für die Luftreinhaltung in den Städten wie auch für die Reduktion der CO2-Emisissionen im Strassenverkehr zeichnet sich ein Durchbruch ab.

Nicht gelöst bleiben aber andere Probleme des Strassenverkehrs wie zum Beispiel die Sicherheit oder die Lärmbelastung, wo schon bei relativ tiefen Geschwindigkeiten das Rollgeräusch der Pneus höher ist als der Motorenlärm. Würde man allerdings die zulässige Innerortsgeschwindigkeit auf 30 km/h reduzieren, könnte auch hier ein Durchbruch gelingen,  wie untenstehende Grafik aufzeigt.

Motorenlärm und Rollgeräusche als Quellen für den Strassenlärm

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.