Mehr als eine Pelztasse – Meret Oppenheim im Kunstmuseum Bern

(Last Updated On: Oktober 19, 2017)

Dass die Künstlerin Meret Oppenheim mehr als eine Pelztasse zu bieten hat und auch bald 30 Jahre nach ihrem Tod immer noch zeitgenössische Künstler inspiriert, kann zur Zeit wieder einmal im Berner Kunstmuseum beobachtet werden. Sechs Jahre nach der grossen Retrospektive im Kunstmsueum Bern geht die aktuelle Ausstellung „Merets Funken“ der Frage nach dem Vermächtnis der berühmten Schweizer Künstlerin und ihrem Nachwirken in der jungen Schweizer Kunst nach. Gezeigt werden Gemälde und Skulpturen von Maya Bringolf, Tatjana Gerhard, Francisco Sierra, Vidya Gastaldonund Elisabeth Llachin Gegenüberstellung zu Werken von über 60 Werken von Meret Oppenheim.

Meret Oppenheim, Eichhörnchen (1969) Technik: Bierglas, Schaumstoff, Pelz

Die berühmte Pelztasse „Le dejeuner en fourrure“ ist zwar nicht ausgestellt, aber dafür gibt es andere pelzige Werke zu sehen, wie zum Beispiel das Bierglas-Eichhörnchen. Sehr gut gefallen hat mir auch der extra für die Ausstellung konzipierte,  mit Fell ummantelte und  von Werken vom Meret Oppenheim verzierte Riesenarmband „Bracelotus giganteus“ von Francisco Sierra. Das Bracelet en fourure von Meret Oppenheim aus dem Jahr 1935 war gewissermassen ein Vorläuferwerk der berühmten Pelztasse.

Meret Oppenheim bracelet aus Pelz und Metall

Meret Oppenheim bracelet, 1935, fourrure et métal

Die Ausstellung „Merets Funken“ im Kunstmuseum Bern läuft bis am 13. Februar 2013.

> www.kunstmuseumbern.ch

Meret Oppenheim Pelztasse , Frühstück im Pelz, 1936

Meret Oppenheim, Déjeuner en fourrure (Frühstück im Pelz), 1936

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*