Prognose für die Volksabstimmungen vom 30. November 2014

(Last Updated On: November 4, 2014)

Auch am Abstimmungswochenende vom 30. November 2014 müssen die Stimmbürgerinnen wieder über drei nationale Volkinitiativen abstimmen:

  • Volksinitiative «Schluss mit den Steuerprivilegien für Millionäre (Abschaffung der Pauschalbesteuerung)».
  • Volksinitiative «Stopp der Überbevölkerung – zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen». Ecopop
  • «Rettet unser Schweizer Gold (Gold-Initiative)»

Meine Prognosen für die Abstimmungen vom 30. November 2014:

Die Volksinitiative «Schluss mit den Steuerprivilegien für Millionäre (Abschaffung der Pauschalbesteuerung”) wird abgelehnt, aber vielleicht knapper als erwartet. Trotzdem bleibt die Pauschalbesteuerung ein Unding. Die Schweiz mag davon kurzfristig profitieren, langfristig untergraben die Steuerprivilegien für Superreiche nicht nur den Sozialstaat sondern auch die Marktwirtschat an sich, da es der öffentlichen Hand weltweit an finanziellen Mitteln für Investitionen in die Infrastruktur fehlt und weil die Kaufkraft für Produkte und Dienstleistungen schwindet.

Die Volksinitiative Ecopop-Initiative wird abgelehnt.  Nachdem es sich gezeigt hat, wie unmöglich schon nur die Umsetzung der SVP-Abschottungsinitiative ist, bin ich optimistisch, dass die Ecopop-Inititiative am 30. November sehr deutlich abgelehnt wird. Die Probleme in der Welt und in der Schweiz lösen wir nicht gegeneinander sondern nur miteinander.

Die Goldinitiative-Initiative wird abgelehnt, da das Thema die Stimmbürger trotz dem schönen nicht besonders interessiert und sie deshalb den Empfehlungen von Parlament und Bundesrat folgen werden. Eine Annahme wäre ja für die Industrie, Tourismus und Landwirtschaft ja auch verheerend, da die Nationalbank nicht mehr gegen einen zu starken Franken einschreiten könnte.

 

Abstimmung vom 30. November 2014: Prognose Abstimmungsverhalten zur Ecopop-Initiative

Abstimmung vom 30. November 2014: Prognose Abstimmungsverhalten zur Ecopop-Initiative

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.