Gstört guet – gebratener Stör

(Last Updated On: März 29, 2014)
Gebratener Stör mit Reis, Fenchel und Karotten

Gebratener Stör mit Reis, Fenchel und Karotten

Letzten Samstag gab es am Fischstand auf dem Neuhausplatz Filet vom Stör aus der Zucht des Tropenhaus Frutigen zu kaufen. Nicht gerade billig, aber ich war neugierig einmal Stör zu essen, zumal sein Fleisch den grossen Vorteil hat, dass es kein Gräten hat.

Zubereitet habe ich den Stör ganz einfach: die Filet gut salzen und mit grobem, schwarzem Pfeffer würzen. Danach beidseitig  3 bis 4 Minuten in Olivenöl braten und fertig. Als Beilage gab es Basmatireis und rohe Karotten- und  Fenchelstücke. Fazit: gebratener Stör ist tatsächlich aussergewöhnlich lecker – eben „gstört guet“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.