Sicherheit in Fussballstadien – Hooligans und Pyrotechnik

(Last Updated On: November 4, 2011)

Vor ein paar Tagen hat der Berner Regierungsrat seine Antwort zu verschiedenen Vorstössen im Zusammenhang mit der Sicherheit bei sportlichen Grossanlässen publiziert. Wenn bisher im Grossen Rat vor allem die hohen Sicherheitskosten im Zusammenhang mit den Hooligans im Vordergrund  standen, so hat der gravierende Pyrotechnik-Unfall beim Match  Lazio Roma  – FC Zürich nun wohl das letzte Verständnis für dieses Element der Fankultur zum  Verschwinden gebracht. Auch wenn dieser Match in Rom stattgefunden hat, die Pyrotechnik gefährdet ganz offensichtlich die Sicherheit der Zuschauer . Kantone und Gemeinden kommen nicht mehr darum herum, hier einzugreiffen und klare Regeln durchzusetzen. Pyros gehören auch in den Schweizer Fussballstadien ganz eindeutig verboten.

Der Regierungsrat hat die folgenden parlamentarischen Vorstösse beantwortet.

M 148-2011 Separatvereinbarungen für Polizeiaufwand bei Sportveranstaltungen
M 223-2011 Bewilligungspflicht für Sportgrossveranstaltungen
M 209-2011 Sicherheitskosten von Grossveranstaltungen
M 240-2011 Hooligans müssen weg aus Fussballstadien
Gemeinsame Antwort; 148, 223, 209 und 240-2011
M 248-2011 Korrekte Volksabstimmungen im Kanton Bern sicherstellen
I 239-2011 Kommunale Vollzugskompetenz beim Kindes- und Erwachsenenschutz

1 Kommentar

  1. Harald Jenk

    Das wäre nicht nötig gewesen: wegen der mangelnden Konsequenz der Fussballclubs kam es jetzt auch in der Schweiz beim Match YB-Sion zu einem Unglück mit Pyros. Seltsam nur, das dies erst Tage später bekannt wurde. http://www.derbund.ch/bern/Jugendlicher-an-YBMatch-von-Pyro-schwer-verletzt/story/30012438

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.