Spargeln aus dem Kanton Bern

(Last Updated On: Juli 2, 2013)

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie es im Mai Tradition in einem Restaurant im Seeland Spargeln essen zu gehen. Das war damals noch etwas Spezielles, obwohl wahrscheinlich auch schon Spargeln aus Frankreich importiert wurden. Ich muss zugeben, dass ich mittlerweile schon fast vergessen habe, dass es Spargeln auch aus Berner Produktion gibt. An der BEA, welche ich vor ein paar Tagen besucht habe, wären sie mir auch nicht aufgefallen, im Gegensatz zur alljärhlichen Werbung für das Rapsöl aus IP-Produktion.

Sei’s drum, dank einem Artikel in der neuesten Ausgabe von „Verde“, dem Coop-Umweltwerbemagazin, weiss ich es nun wieder und werde am Samstag mal schauen, ob ich auf dem Markt Berner Spargeln finde. Damit ich unterstütze ich ja nicht nur die Berner Landwirtschaft, sondern auch die Umwelt. Denn, wie es der aktuelle Lufttip des beco so schön zusammenfasst:

Regionales und saisongerechtes Einkaufen:

  • senkt den Treibstoffverbrauch für Transporte
  • belastet die Luft weniger mit Schadstoffen
  • bringt natürlich gereifte Produkte auf den Tisch
  • sorgt für frisches Obst und Gemüse
  • schafft Nähe zum einheimischen Produzenten

Heute deklariert der Detailhandel die Herkunft der Produkte meistens vorbildlich. Coop deklariert nun auch als erster Detailhändler mit dem Label «BY AIR» die Produkte, die mit dem Flugzeug transportiert worden sind.

  coop-by-air

Dieses neue Label in Flugzeugform mit der Aufschrift «BY AIR» dient als Einkaufshilfe. Jetzt kann der Kaufentscheid für oder gegen ein Produkt, das mit dem Flugzeug transportiert wird, sofort und klar gefällt werden. Das Logo wird auf die Verpackung aufgedruckt oder direkt auf den exotischen Früchten platziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.