Was haben Toblerone, Jura Sel, Valser und Schabziger gemeinsam?

(Last Updated On: August 7, 2013)

Heute habe ich zusammen mit anderen Grossräten während der Mittagspause das vor gut einem halben Jahr neu eröffnete Alpine Museum der Schweiz besucht. Die Informationen von Direktor Hächler zum steigenden Publikumsbesuch und der Resonanz der Ausstellungen in den nationalen und internationalen Medien waren sehr erfreulich.

Ich  habe die Gelegenheit aber auch benutzt, um die dritte Ausstellung im sogenannten Biwak zu besuchen, welche den Titel „Alpenshopping. Eine Instantsammlung“ trägt. Die Sammlung von ca. 200 Markenprodukten, welche auf ihrer Verpackung mit den Alpen (und zum Teil anderen Bergen) wirbt, ist eindrücklich. Interessant war auch zu sehen und zu lesen, dass die Alpen aus ganz unterschiedlichen Gründen als Sujet verwendet werden.

Die Ausstellung ist aber auch ein gutes Beispiel, wie unter der neuen Direktion bereichsübergreifend Ausstellungen konzipiert und realisiert werden, und so auch ein neues Publikum den Weg in das Museum findet. Alpenshopping ist z.B. ein Kooperationsprojekt mit dem 3. Ausbildungsjahr Polydesign3D der Schule für Gestaltung Bern und Biel.

Die Ausstellung dauert noch bis am 24. Februar 2013

> www.alpinesmuseum.ch

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*