Vocis terra – Klangareale über dem Bielersee

(Last Updated On: September 11, 2013)

vocis terra in der Nacht vom 21. auf den 22. August 2010 zwischen Biel und La Neuveville

Auf dem Rebenweg, der mitten durch das terrassierte Rebkulturland am linken Bielerseeufer führt, will das Landschaftskunstprojekt VOCIS TERRA neue Sicht- und Hörperspektiven eröffnen. Wie beim vorgängigen Landartprojekt Viniterra im Jahre 2000 findet der Anlass seinen Höhepunkt in der Nacht, wenn die Sinne geschärft sind.

Lichtmarkierungen (Wachslichter) führen das Publikum durch die verschiedenartigen Landschaftsräume am Jurasüdfuss zwischen Biel und La Neuveville. An vier markanten Orten werden eigentliche Klangareale inszeniert und live bespielt. Jeder Ort tönt seinem Charakter gemäss in seiner Klangfarbe. Die Klangpalette wurde mit verschiedenen Klangproben direkt in der Landschaft abgestimmt und erklingt entlang des Rebenweges.

Die sich dauernd veränderte Hörperspektive eröffnet sich dem Publikum beim Durchschreiten der Landschaft auf dem Rebenweg. Tüscherz-Alfermée „Achere“: Aura der menschlichen Stimme Wingreis-Engelberg: extrem tiefe Basstöne aus Stahlrohren Twann: Blechklangpalette in Ges-Dur Ligerz: sirrend-spärische Glasklänge Musikerinnen und Musiker, Klangspezialisten und Landartkünstler arbeiten zusammen mit der Bevölkerung am grossen Klangbild, das 10 Jahre nach der Lichtzeichnung Viniterra den Landschaftsabschnitt des nördlichen Bielerseeufers erklingen lässt.

Tüscherz-Alfermée „Achere“: Aura der menschlichen Stimme
Wingreis-Engelberg: extrem tiefe Basstöne aus Stahlrohren
Twann: Blechklangpalette in Ges-Dur
Ligerz: sirrend-spärische Glasklänge

Extrafahrten von SBB und BSG

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.