Selbstfahrende Autos: Segen oder Albtraum?

(Last Updated On: August 30, 2015)

Vor ein paar Tagen las ich in der Zeitung „Le Temps“ wieder einmal einen sehr interessanten Artikel über den Entwicklungsstand bei den selbstfahrenden Autos. Nicht nur Google, Apple und Tesla sind am Forschen, auch Volvo lässt in Göteborg bereits 100 Autos im Rahmen ihres Programms „Drive Me“ auf ganz normalen Strassen herumfahren. Die Entwicklung ist also schon weiter als ich gedacht habe.

Aus meiner Sicht ist diese Entwicklung ein Segen. Selbstfahrende Autos würden es zum Beispiel erlauben auf den Ausbau der Autobahnen zu verzichten, da die Abstände zwischen den Fahrzeugen kleiner sein könnten, und so die Kapazität der bestehenden Autobahnen würden. Auch der Bau einer zweiten Röhre am Gotthard wäre nicht nötig, da die Wahrscheinlichkeit, dass es im Tunnel zu einem Unfall kommt, gegen Null sänke. Schon nur aus finanziellen Gründen, wäre es deshalb sinnvoll, selbstfahrende Autos zu fördern, indem ihnen zum Beispiel auf der Autobahn eine Fahrspur reserviert würde.

Aus Sicht der Strassenbauer, Fahrlehrer und Garagisten ist das selbstfahrende Autos aber wohl eher ein Albtraum, denn es braucht weniger Strassen, es gibt weniger Unfälle und es gibt weniger Leute die Autofahren lernen wollen.

> Volvo Drive Me

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*