Künstlerische Wasserfallen

(Last Updated On: Juni 11, 2013)

An der Berner Münstergasse lauern diesen Sommer gleich zwei Wasserfallen auf unachtsame Spaziergänger. Schon seit etlichen Jahren sorgt der Wasserspeier von Luciano Andreani immer wieder für Heiterkeit.

Wasserspeier, Luciano

Wasserspeier, Luciano Andreani

Wesentlich mehr Aufmerksamkeit hat zur Zeit aber der „digitale“ Wasserfall Bit.Fall von Julius Popp zwischen der Galerie Rigassi und der Zentralbibliothek. Mit meiner lahmen Handycamera lassen sich die aus Wassertropfen geformten,  von aktuellen Zeitungsschlagzeilen inspirierten Worte, welche auf die Münstergasse hinunterfallen und zerplatzen, allerdings fast nicht fotografieren. Das Zuschauerinteresse ist gross, aber es gilt die Vorführzeiten zu beachten. Auch ich musste mich kurz aus der Grossratssession davonschleichen  (Dienstag: 15.30 – 16.00, 17.30 – 18.00, 20.00 – 20.30, 21.30 – 22.00; Mittwoch – Freitag: 10.30 – 11.15, 15.30 – 16.00, 17.30 – 18.00, 20.00 – 20.30, 21.30 – 22.00; Samstag – Montag: 14.30 – 15.30, 21.00 -. 22.00 Uhr).

Bit.Fall, Installation 2013, Julius Popp

Bit.Fall, Installation 2013, Julius Popp

Im Rahmen der Ausstellung H2O = Leben, welche von  der Galerie Rigassi aus Anlass des UNO-Jahres des Wassers gezeigt wird, gibt es auch noch weitere interessante Werke zu entdecken. Besonders gefallen hat mir Stéphane Daireaux und das Video von Anina Schenker.

> Galerie Rigassi

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.