Besuch im Stall – Weihnachtsgedicht von Jakob Haringer

(Last Updated On: Dezember 20, 2013)

Als Einstimmung zu Heiligabend hier ein Gedicht von Jakob Haringer:

Besuch im Stall

O Josef, nimm die Stall-Latern
Und leucht den Hirten  heim!
Mein kleiner Jesu schlief wohl gern
Vor seiner argen Pein.
Die Herren haben Hunger jetzt
Nach Bier und Leberwurst,
Wir haben leider nichts im Haus
Für ihren grossen Durst.
Drum Josef, nimm die Stall-Latern,
Das Wirtshaus ist nicht weit,
Und trink auf unsern kleinen Herrn,
Ich wart schon noch die Zeit.
Und sing das kleine Jesulein
Zur Ruh, zur süssen Ruh,
Man kann nicht immer glücklich sein,
Mein kleiner Engel du!

(aus: Lieder eins Lumpen, Aus dem Gebetsbuch des armen Jakob Haringer)

Grabstein Jakob Haringer

Grabstein von Jakob Haringer auf dem alten Friedhof von Köniz

Jakob Haringer, deutscher Schriftsteller, geboren in Dresden 1898 unter dem Namen Johann Franz Albert. Vagabundenleben ohne festen Wohnsitz, viele Werke in Eigenverlag erschienen, wurde 1936 ausgebürgert, emigrierte in die Schweiz, lebte in Köniz bei Bern und starb April 1948 in Zürich.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*