Weltwassertag: Mahnmal auf dem Bundesplatz

(Last Updated On: September 21, 2012)

Heute morgen bin ich auf der Fahrt zum Rathaus am Bundesplatz vorbeigekommen, wo die Mitarbeiter von Helvetas gerade damit beschäftigt waren, ein eindrückliches Mahnmal für die durch dreckiges Trinkwasser getöteten Kinder zu errichten. Mit einer Installation von 4000 Babyflaschen erinnert die Schweizer Entwicklungsorganisation Helvetas zum Weltwassertag an die 4000 Kinder, die täglich an den Folgen verschmutzten Trinkwassers sterben. Wo sich an warmen Tagen Kinder unter Wasserfontänen vergnügen, wird damit auf das traurige Schicksal aufmerksam gemacht, das Tausende von Kindern in armen Ländern heimsucht. Weil sie kein Zugang zu sauberem, keimfreiem Wasser haben, wird für sie das Lebenselixir Wasser zum Giftcocktail.

Helvetas fordert vom Bundesrat, sich in der UNO dafür einzusetzen, dass der Zugang zu sauberem Trinkwasser ein verankertes Menschenrecht wird und und im Rahmen der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit mehr Geld für Bek�mpfung der Wassernot vorsieht. Das Recht auf Wasser  soll ein einklagbares Menschenrecht sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.