Wohnraum für mehr Einwohner durch verdichtetes Bauen

(Last Updated On: August 7, 2013)

Ein gutes Beispiel, wie ohne Landschaftsverbrauch  mehr Wohnraum für mehr Einwohner geschaffen werden kann, ist die soeben aufgelegte  Änderung der baurechtlichen Grundordnung „Nesslerenweg“ in Wabern (Gemeinde Köniz).

Die Eigentümer der Wohnüberbauung Nesslerenweg in Wabern wollen die Gesamtüberbauung zeitgemäss sanieren und verdichten. Neben den heute bestehenden 198 Wohnungen ist eine Aufstockung mit rund 120 neuen Wohnungen vorgesehen. Die weitläufigen Aussenräume sollen dabei erhalten und aufgewertet werden. Die Überbauung Nesslerenweg am Ortseingang von Wabern, auch Marazzi-Überbauung genannt, entstand zwischen 1979 und 1983. Mittlerweile sind die rund 30 Jahre alten Gebäude sanierungsbedürftig, insbesondere aufgrund der schlechten Energiebilanz. Heute schöpft die Überbauung zudem nur rund 70 Prozent der zulässigen Ausnützung aus. Daraus resultieren äusserst grosszügige Gebäudeabstände und Grünanlagen. Nebst der Sanierung war das Ziel der Planung, die zulässige Ausnützung auszuschöpfen und gleichzeitig die Aussenraumqualitäten zu erhalten.

In engem Dialog mit der Gemeinde wurde aus verschiedenen Möglichkeiten die Aufstockung der Überbauung auf vier Vollgeschosse inklusive neuem Attikageschoss als beste Variante ausgewählt. Dies ermöglicht eine innere Verdichtung mit zusätzlichen 10’000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche, was Wohnraum für rund 200 neue Einwohnerinnen und Einwohner ergibt. Um diese Variante umsetzen zu können muss die baurechtliche Grundordnung angepasst werden, was eine Volksabstimmung erfordert.

> mehr Informationen www.koeniz.ch/nesslerenweg

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Carolus Magnus

    Wissenschaftler wissen seit bald 100 Jahren, daß wenn man zuviele Ratten in einen Käfig steckt, diese aggressiv werden und sich gegenseitig zerfleischen. Da wäre ein Einwanderungsstopp sinnvoller und unserer Gesundheit um einiges zuträglicher als ein Rauch-, Cannabis- oder Alkoholverbot.

    Carolus Magnus

    Antworten
  2. Harald Jenk

    Der Breitenrain, eines der attraktivsten und lebhaftesten Quartiere der Stadt Bern hat eine Einwohnerdichte von 14’000 Einwohnern/km2 bzw. 72 m2 Siedlungsfläche pro Einwohner. Der Durchschnitt in der Schweiz beträgt 397 m2 pro Einwohner. Das zeigt doch wie gross die Reserven innerhalb der bestehenden Siedlungsfläche sind.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*