www.gemeindepräsidium.ch

(Last Updated On: Juni 21, 2017)

Ein Inserat in der Könizer Zeitung hat heute bei der Gemeindeverwaltung Köniz für Aufregung gesorgt, wie ich per Newsletter der Gemeinde erfahren habe.

Gemeinde Köniz distanziert sich von Wahlinserat

21.06.2017 – Mit Erstaunen hat die Gemeinde Köniz von einem Stelleninserat für das Gemeindepräsidium Kenntnis genommen, das in der Juni-Ausgabe der „Könizer Zeitung“ publiziert ist. Die Gemeinde distanziert sich von Form und Inhalt des Inserats.

Mit der Nutzung des leicht abgeänderten offiziellen Gemeindelogos sowie des von der Gemeinde für Stelleninserate benutzten Designs wird suggeriert, dass die Gemeinde mit dem Inserat in direktem Zusammenhang steht.

Für die Gemeinde ist es für die gesamte Dauer der Vorbereitung und Durchführung der Gemeindewahlen äusserst wichtig, die Neutralität gegenüber allen Parteien, Wählergruppen und Kandidierenden zu wahren. Sie legt grossen Wert darauf, dass sie nicht in direkten Zusammenhang mit Kandidierenden oder Wählergruppen gebracht wird. Genau dieser Eindruck wird mit dem publizierten Inserat jedoch erweckt.

Die Mitteilung der Gemeinde hat mich natürlich neugierig gemacht. Was steht den drin im Inserat und wer könnte es lanciert haben? Billig ist so etwas ja nicht.  Das Inserat in der Könizer Zeitung war dann aber doch sehr brav. Ich hatte zuerst auf eine der Jungparteien oder irgendeinen zornigen Bürger als Urheber getippt, aber der Text passt dazu irgendwie nicht.

Inserat www.gemeindepräsidium.ch

Der Link „www.gemeindepräsidium.ch“ führte nur zu einer Fehlermeldung. Im Webcache von Google fand ich zwar ein paar Informationen, diese entsprachen aber den offiziellen Informationen auf der Seite der Gemeinde Köniz zu den Gemeindewahlen im September. Anscheinend war die Adresse früher auf die Seite der Gemeinde umgeleitet worden. Die Urheberschaft ist also immer noch nicht klar.

Deshalb noch auf switch.ch nachgeschaut, wem denn die Domain www.gemeindepräsium.ch gehören möge. Da wurde ich immerhin fündig. Die Domain gehört gemäss Switch der Grunliberale Partei Koniz (Switch kennt anscheinend keine Umlaute). Damit ist natürlich nicht gesagt, dass die GLP auch das Inserat geschaltet hat. Rein inhaltlich würde ich es nicht ausschliessen.

Mal schauen, ob die Zeitungen das Thema morgen aufgreifen. Im Sinne von Any news is good news hat das Inserat so dann vielleicht mehr Aufmerksamkeit geweckt, als die anderen Inserate in derselben Ausgabe der Könizer Zeitung. Allerdings erfährt der Leser herzlich wenig über die politischen Ziele der GLP, aber das scheint bei heutigen Wahlkämpfen ja mittlerweile zum Normalzustand zu werden.

Wer sich dagegen für politische Inhalte interessiert, dem empfehle ich die Seite espresso auf Seite 10 in der aktuellen Ausgabe der Könizer Zeitung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.